Eddy2004

Ulli Höneß

Rate this Entry
wurde verurteilt, was zu erwarten war...
Ob nun seine Selbstanzeige berücksichtigt werden sollte, muss oder sie wegen Formalfehler keine Berücksichtigung finden konnte, wird jetzt in den Händen des BGH liegen.

Über 20 Millionen € Steuern zu hinterziehen, dann von einem Menschen, der offensichtlich in Geld schwimmt, wird wohl kein gesunder Menschenverstand nachvollziehen können.
Seit Jahren kauft die Regierung CD,s auf, auf denen Konto-Anleger im Ausland, die sich dem Fiskus hier in Deutschland entziehen, aufgezeichnet sind.
Ob dieser Aufkauf zu den legalen Ermittlungsmethoden gehört, soll einmal unbeachtet bleiben. Herr Höneß hätte nach meinem Dafürhalten früher reagieren müssen, nicht erst als ein windiger Reporter ihn langsam auf die Schliche kam um dann in Eile eine Selbstanzeige fertigte, die offenbar einige Fehler aufzuweisen hatte.

Natürlich war für viele Menschen die ausgesprochene Strafe zunächst hart, viele hofften auf einen Freispruch oder zumindest auf eine Bewährungsstrafe.
3 Jahre und 6 Monate hatten wohl nur die Experten erwartet.
Viele Befürworter für Herrn Höneß müssen wohl einsehen, dass eine Hinterziehung in dieser Größenordnung noch mit einer milden Strafe abgehandelt worden ist. Es werden Beispiele laut, wie lange eine Verkäuferin in einem x-beliebigen Laden für diese hinterzogene Summe wohl arbeiten müsste..tausende von Jahren...

Rein menschlich kann Herr Höneß einem leid tun, das wurde auch in einem Statement von Herrn Seehofer deutlich gemacht und es hieß weiter .. in einem Rechtsstaat ist das Urteil der Justiz zu akzeptieren... zu respektieren.

Der Staat versteht keinen Spaß bei Steuerhinterziehungen... obwohl, wenn man einen Vergleich eines wahren Verbrechens hinzuzieht, was ein Totschläger bekommt, der einen Menschen das Leben genommen hat, dürfte sich das Strafmaß auf eine Ebene befinden.

Mir wäre eine Bewährungsstrafe, da der Wille zur Selbstanzeige klar erkennbar war.. der bessere Weg in einer Urteilsfindung, wobei ich dazu schreiben muss..ich bin kein Jurist und denke aus dem Bauchgefühl heraus, wie viele Menschen, User, die sich jetzt an dem Urteil eines Herrn Höneß ergötzen und öffentlich in den sozialen Netzwerken ihn mit Häme überschütten....

schön ist das nicht!
Stichworte: ulli höneß Stichworte bearbeiten
Kategorien
Uncategorized

Comments

Kommentare Kommentare