Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Mindestlohn

  1. #1

    Mindestlohn

    der nächste Schritt in die falsche Richtung wurde heute in den Nachrichten verkündet, die Regierung beabsichtigt den bisherigen Mindestlohn von 8,5 €/Std auf 8,8 €/Std anzuheben.

    In Niedersachsen verdient ein Handwerker 1.916 € Brutto, wobei dieser Wert einen statischen Wert aufzeigt, was auch bedeuten kann, dass der Lohn in bestimmten regionalen Bereichen weit drunter liegen kann.
    Wenn ich nun einen Stundensatz von 165 Std/mon ansetze würde ein ungelernter auf

    165 x 8,8 € = 1452 € kommen, unabhängig ob er etwas kann oder nicht.
    Bei einer weiteren geplanten Erhöhung auf 10 €/Std sieht es so aus.

    165 x 10 € = 1650 €, da wird es keinen Unterschied zwischen einem gelernten Handwerker und einem ungelernten mehr geben.

    Es ist schon erschreckend wie der Staat in eine Tarifautonomie eingreift.
    Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.

  2. #2
    gnadenlos
    User

    AW: Mindestlohn

    Oberflächlich betrachtet, hast du nicht ganz unrecht. Es ist aber nicht so, dass der Mindestlöhner zu viel bekommt, sondern der Normallöhner zu wenig.
    Dabei geht es schon lange nicht mehr um gelernt oder ungelernt.

  3. #3

    AW: Mindestlohn

    Zitat Zitat von gnadenlos Beitrag anzeigen
    Oberflächlich betrachtet, hast du nicht ganz unrecht. Es ist aber nicht so, dass der Mindestlöhner zu viel bekommt, sondern der Normallöhner zu wenig.
    Dabei geht es schon lange nicht mehr um gelernt oder ungelernt.
    Der gleiche Text wie eingebracht ist auch in FB veröffentlicht und hat bisher nur Daumen nach oben kassiert.
    Vielleicht liegt es daran, dass meine Freunde alle eine gute Ausbildung genossen haben, wie bendert usw. wer fehlt ist noch bete und bei dem kann ich mir nicht vorstellen, dass er eine entgegengesetzte Meinung hat.

    Wir, ob bete, bendert, ich oder andere wissen noch was Leistung bedeutet und wer nichts leistet, hat keinen Anspruch, vor allen nicht auf 10 €/Std.

    Lernen muss sich lohnen...
    Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.

  4. #4
    gnadenlos
    User

    AW: Mindestlohn

    Zitat Zitat von Eddy2004 Beitrag anzeigen
    Der gleiche Text wie eingebracht ist auch in FB veröffentlicht und hat bisher nur Daumen nach oben kassiert.
    Vielleicht liegt es daran, dass meine Freunde alle eine gute Ausbildung genossen haben, wie bendert usw. wer fehlt ist noch bete und bei dem kann ich mir nicht vorstellen, dass er eine entgegengesetzte Meinung hat.

    Wir, ob bete, bendert, ich oder andere wissen noch was Leistung bedeutet und wer nichts leistet, hat keinen Anspruch, vor allen nicht auf 10 €/Std.

    Lernen muss sich lohnen...
    Das ist eine Milchmädchenrechnung von Hochleistungsprovinzlern.

    Wenn u.a. durch Automatisierung und Globalisierung immer weniger Arbeitsplätze und -stunden zur Verfügung stehen, aber die gleiche oder größere Zahl an Mäulern gestopft werden muss, kann und darf es keinen Stundenlohn geben, der auf Vollzeit umgerechnet kein Auskommen bietet.

    Deine Argumentation in Sachen Leistung läuft ins Leere, da intelligente und erfolgreiche Arbeitgeber garantiert keine Nichtsleister beschäftigen und bei weitem nicht alle Mindestlöhner ohne Ausbildung sind. Zudem musst du dir einmal die Frage stellen, weshalb du nicht eine Million oder mehr pro Monat verdienst. Zu wenig Leistung?

  5. #5

    AW: Mindestlohn

    Zitat Zitat von gnadenlos Beitrag anzeigen
    Das ist eine Milchmädchenrechnung von Hochleistungsprovinzlern.

    Wenn u.a. durch Automatisierung und Globalisierung immer weniger Arbeitsplätze und -stunden zur Verfügung stehen, aber die gleiche oder größere Zahl an Mäulern gestopft werden muss, kann und darf es keinen Stundenlohn geben, der auf Vollzeit umgerechnet kein Auskommen bietet.

    Deine Argumentation in Sachen Leistung läuft ins Leere, da intelligente und erfolgreiche Arbeitgeber garantiert keine Nichtsleister beschäftigen und bei weitem nicht alle Mindestlöhner ohne Ausbildung sind. Zudem musst du dir einmal die Frage stellen, weshalb du nicht eine Million oder mehr pro Monat verdienst. Zu wenig Leistung?

    Kennst Du den Unterschied zwischen einem Zahlungsempfänger und einen Zahlenden?

    Der Zahlende bin ich in dem Fall und bei 5 stelligen Lohnsummen, die ich jeden Monat anweise, spielen 0,3 € eine nicht kleine Rolle und sollte der Mindestlohn auf 10 € angehoben werden, schlägt es noch mehr in die bisherigen Zahlungen ein.

    Allein der Gedanke, dass für eine Arbeit eines einfachen Verteilers 10 €/Std gezahlt werden könnte, macht mich fassungslos.
    Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.

  6. #6
    gnadenlos
    User

    AW: Mindestlohn

    Zitat Zitat von Eddy2004 Beitrag anzeigen
    Kennst Du den Unterschied zwischen einem Zahlungsempfänger und einen Zahlenden?

    Der Zahlende bin ich in dem Fall und bei 5 stelligen Lohnsummen, die ich jeden Monat anweise, spielen 0,3 € eine nicht kleine Rolle und sollte der Mindestlohn auf 10 € angehoben werden, schlägt es noch mehr in die bisherigen Zahlungen ein.

    Allein der Gedanke, dass für eine Arbeit eines einfachen Verteilers 10 €/Std gezahlt werden könnte, macht mich fassungslos.
    Du wirst dich an den Gedanken gewöhnen müssen oder den Laden abwickeln. Kann dir ja egal sein, bist ja sowieso im Rentenalter.

    Wer glaubt, er brauche minderwertige Arbeitnehmer für minderwertige Arbeiten, um mit minderwertigem Mist (was anderes kann das ja nicht sein oder werden) sein Geld zu verdienen, der ist kein Unternehmer, dafür aber einer, der gerade einmal so von der Wand bis zur Tapete denken kann.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •